Kapitelhaus

Kapitelhaus

Das Gebäude aus romanischer und spätgotischer Zeit war leer stehend und nicht ausgebaut. Die intensive Förderung des denkmalgeschützten Hauses sowie des Kapitelgartens zielte nicht nur auf die rein bauliche Erhaltung eines kunsthistorisch wertvollen Ensembles ab. Beabsichtigt war auch die Revitalisierung leerstehender Bausubstanz durch dauerhafte Präsentation der überaus wertvollen Kunst- und Kulturgüter aus dem Bestand des Domstifts Merseburg. Im Obergeschoss des Hauses wurde die weltberühmte Domstiftsbibliothek mit ihren kostbaren Handschriften (u.a. Merseburger Zaubersprüche) sowie das nicht minder bedeutende Domstiftsarchiv unter Berücksichtigung aller sicherheits- und klimatechnischen Voraussetzungen untergebracht. Bei dieser Bibliothek handelt es sich um einen der bedeutensten kulturgeschichtlichen Schätze Mitteldeutschlands.

Eine Bereicherung der touristischen Potentiale ist neben der Sanierung des Kapitelhauses auch die Wiederherrichtung des nach Osten anschließenden Terrassengartens einschließlich der Befestigungs- und Stützmauern nach historischem Vorbild. Zudem ist das Kapitelhaus eng mit anderen Vorhaben auf dem Domberg verknüpft, z. B. wird perspektivisch der geplante Panoramaweg am westlichen Saaleufer auch über den Kapitelgarten geführt. Die umfangreichen Baumaßnahmen begannen 2004 und wurden mit der feierlichen Eröffnung des Kapitelhauses am 17. August 2006 überaus erfolgreich beendet. Die sanierte Gewandkapelle und die Michaeliskapelle wurden zuvor schon für die Ausstellung „Zwischen Kathedrale und Welt – 1000 Jahre Domkapitel Merseburg“ im Jahr 2004 genutzt.

Weitere Informationen unter: www.vereinigtedomstifter.de

Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen